Handys machen dumm und gefährden die Gesundheit der Kinder!

Was für ein provokanter Titel! Es zeigt sich aber als richtig, so wie eine Studie aus England zeigt. Bei dieser Studie wurde das Handyverbot auf über 90 Schulen von den Jahren 2002 bis 2012 durchgeführt mit über 130'000 Schüler. Man verglich die Zeugnisendjahresnoten während, vor und nach der Studie. Das Ergebnis: Die Noten wurden zur Zeit des Handyverbots besser! Vor allem Leistungsschwächere Schüler verbesserten sich.

Aber wie reagiert nun der menschliche Körper auf das Handy? Studien zeigen, dass das Gehirn von Kindern, welches sich erst noch entwickeln muss, Schaden nehmen. Ein Beispiel hierbei ist das Auge. Da die Kinder über lange Zeit nur auf das Handy / Tablet schauen, werden die Kinder kurzsichtig. So ist in Südkorea 90% der unter 20-jährigen der Fall. In China sind es 80% und in Europa 30%.

Die Frage ist nun: Wie kann ich diese Schäden verhindern? Die Antwort ist simpel: Die Zeit, die man am Smartphone verbringt, muss man verkürzen. In Südkorea verbringen die Kinder durchschnittlich 5,4 Stunden pro Tag am Handy.
Dies hat dazu geführt, dass ein Gesetz in Südkorea in Kraft getreten ist: Es wird eine Software auf jedem Handy installiert, welches die Zeit misst, wie lange man mit dem Handy verbringt. Wenn es eine gewisse Zeit überschreitet, dann bekommen die Eltern eine Nachricht mit folgendem Kontext: Kümmert euch mehr um euer Kind! . Die Software unterbinden unter anderem auch den Zugang zu Pornographie und starker Gewalt, ausserdem wird das Spielen auf dem Handy nach Mitternacht gesperrt.

black smartphone
Photo by rawpixel / Unsplash

Meiner Meinung nach ist dieses Gesetzt eine gute Idee. Ich bin mir sicher, dass wir in naher Zukunft ebenfalls mit einer steigenden Rate an kurzsichtigen Menschen zu tun haben werden, da JETZT nichts dagegen unternommen wird.
Aus pädagogischer Sicht ist das Gesetzt ebenfalls sehr gut, da so den Kindern wichtige Werte beigebracht werden, wie das eindämmen der Zeit, die am Handy verbringt werden kann. So zeigt man den Kindern, dass es auch eine reale Welt gibt, nicht nur die virtuelle. Es zeigt den Eltern, was deren Kind wirklich fördert. Denn das sind die eigentlichen Dinge mit natürlichen Werten. Eltern die das Kind lieben sollten und nicht eine Software.

Es stellt sich nun die Frage, ab welchem Jahr Kinder den nun ein Smartphone bekommen sollten. Der bekannte Hirnforscher Prof. Manfred Spitzer gab dazu ein interessantes Beispiel. Er warf die Frage in den Raum, warum den Kindern nicht schon mit 12 Autofahren dürfen, da Straßenverkehrs Teilnehmer Verantwortung übernehmen müssen. Das ist im Internet doch genau das gleiche!
Er meine, die Verführungen und alles was es an Schrecklichkeit gäbe, nichts gegenüber dem Smartphone sei.

Das Smartphone ist der grösste Rotlichtbezirk, grösste Tatort, grösste Tummelplatz für Halbkriminelle und alle möglichen Abzocker, und da wollen Sie 13-Jährige hinschicken?
Mit 16 Jahren dürfen Kinder Moped fahren und mit 18 Autofahren. Seiner Meinung nach sollte so auch ungefähr für das Handy gelten. Ein Internetunternehmer meinte, dass man Kindern mit 14 Jahren das Handy geben kann, mit Aufsicht. Prof. Manfred Spitzer stimmt dem auch zu.

two babies and woman sitting on sofa while holding baby and watching on tablet
Photo by Alexander Dummer / Unsplash

Es ist natürlich eine Sache der Eltern, wann sie ihren Kindern das Handy anvertrauen, nur sollte Ihnen klar sein, dass mit dem Smartphone auf Verantwortung einhergeht, da es Gefahren im Internet gibt und nicht nur das. Kinder, bei denen sich das Gehirn und die Augen nicht vollständig entwickelt haben, tragen ernsthafte Schäden davon, wenn die Eltern so etwas zulassen!
Es gibt auch Software wie Spyera, Mobistealth, Phonesheriff und andere, welche den Eltern einen Überblick auf die Aktivitäten der Kinder geben. So können Sie sehen, was Ihre Kinder im Internet gerade so machen.
Entscheiden Sie weise, wann sie Ihre Kinder das Handy wirklich anvertrauen können, mit oder ohne Aufsicht!