In Deutschland kein Whatsapp, Facebook und Instagram mehr

Die Social-Media Dienste Whatsapp, Facebook und Instagram dürfen in ihrer jetzigen Form nicht in Deutschland angeboten werden. Problem ist ein Verstoß gegen das Patentrecht, welche Blackberry hält.

Millionen von Menschen nutzen Facebook's Social Media Dienste. Whatsapp und Instagram sind dabei gerade bei den Jugendlichen äusserst beliebt. So kann man davon ausgehen, dass jeder Jugendliche Whatsapp als Chat-Anbieter benutzt. Das Problem ist nun, dass die Dienste in ihrer jetzigen Form gegen Patente von Blackberry verstoßen. Durch diese Patente ist es den Anbieter verboten, ihre Dienste weiterhin in Deutschland anbieten zu dürfen. Das Urteil ist zwar noch nicht rechtskräftig, jedoch kann Blackberry das Verbot jederzeit durchsetzen. Es gibt nun zwei Möglichkeiten für Facebook: Entweder sie schalten die Apps für die BRD ab, oder die Modifizierung der Apps, damit die App nicht mehr gegen die Patente verstößt. Blackberry soll sich laut dem Vorwurf erhoffen, teure Lizensdeals mit Facebook abschließen zu können, um die Software weiterhin nutzen zu können.

A Trailer of the Future
Photo by Rahul Chakraborty / Unsplash

Facebook meinte jedoch, dass sie lieber die Apps umbauen werden, als diese für Deutschland abzuschalten.

Was für unsere Kinder ein Alptraum wäre und für die meisten von uns ein Segen, wird höchstwahrscheinlich nicht eintreten. Blackberry könnte zwar das Verbot einreichen, aber wie Facebook schon sagte, werden sie die App einfach umbauen um die Patente von Blackberry einfach zu umgehen. Aus Datenschutzsicht sollte man auf das Abschalten hoffen. Es gibt viele Alternativen, um Whatsapp auszutauschen. Instagram und Facebook sind ohnehin Datensammler, die sich an ihren Daten bereichern wollen. Klar, viele wollen wissen was ihre Freunde gerade machen, was auch okay ist. Jedoch sollte Ihnen bewusst sein, was Sie posten und veröffentlichen. Der digitale Fussabdruck bleibt ewig erhalten!